Richtig bewerben!

Vorlagen und Tipps für die Bewerbung

Für die Bewerbung für ein Einzelgespräch auf der Juristenmesse München stehen unterschiedliche Optionen zu Auswahl, welche durch die Kanzleien und Unternehmen festgelegt werden:

 

Einzelgespräche
Bietet ein Aussteller Einzelgespräche an, erfolgt die Bewerbung ausschließlich mit einem Lebenslauf in Kurzform! Dieser sollte dabei 2 Seiten nicht übersteigen und als PDF-Datei über die Website hochgeladen werden.

 

EinzelgesprächePLUS
Wird die Option EinzelgesprächePLUS angeboten, erfordert die Bewerbung neben einem vollständigen Lebenslauf auch ein Anschreiben und die entsprechenden Zeugnisse und Nachweise. Die Daten für das Anschreiben werden Ihnen auf der Website, neben dem Dateiupload, genannt. Die Dokumente sind als 3 separate PDF-Dateien in den entsprechenden Feldern hochzuladen.

 

EinzelgesprächeKOMBI
Zudem besteht die Möglichkeit, die beiden Optionen für ein Einzelgespräch zu kombinieren, als EinzelgesprächeKOMBI. In diesem Fall reicht für Studierende für eine Bewerbung auf ein Praktikum oder eine Nebentätigkeit ein Lebenslauf aus. Kandidatinnen und Kandidaten, die bereits über ein Abschlusszeugnis, z.B. Erstes Juristisches Staatsexamen, verfügen, und sich für eine Stelle in der Anwalts- oder Wahlstation bzw. für eine Festanstellung interessieren, nutzen die erweiterte Funktion mit zusätzlichem Anschreiben und Zeugnissen.

 

 

 

  • Allgemeines
    • Aktuelles sollte immer oben stehen - gleich im Anschluss an die persönlichen Daten
    • Konjunktiv vermeiden! Aktiv schreiben, das wirkt anregender
    • Lange und komplizierte Sätze vermeiden, lieber kurz und klar
  • Persönliche Daten
    • unbedingt angeben: Name, Anschrift, Telefonnummer, Email, Geburtsdatum, Geburtsort, Geburtsname
    • freiwillige aber übliche Angaben: Familienstand, Staatsangehörigkeit
  • Foto (optional)
    • aktuelles Bewerbungsfoto in guter Qualität, kein Ganzkörperfoto
    • formelle, dezente Kleidung, keinesfalls zu bunt
    • offener, fröhlicher Gesichtsausdruck, nicht zu ernst
  • Aus- und Weiterbildung
    • genaue Angabe des Studienorts
    • Studienschwerpunkte
    • Auslandsaufenthalte / Auslandserfahrung (evtl. eigener Punkt)
    • Weiterbildungen oder spezielle Programme
    • besondere Auszeichnungen (Prädikatsexamen, Preise)
    • Wehrdienst/Zivildienst oder soziales Jahr
    • Abitur
    • Grundschule kann weggelassen werden
  • Berufserfahrung/Praktika
    • sollten in Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit stehen
    • Bezeichnung der Tätigkeit, Arbeitsstelle, Abteilung
    • genaue Beschreibung der Betätigung, um gewonnene Qualifikationen/Erfahrungen zu erkennen
  • Kenntnisse
    • Sprachen: allgemeine ehrliche Einschätzung der Sprachkenntnisse (Muttersprache, fließend, verhandlungssicher, vertiefte Kenntnisse, Grundkenntnisse)
    • EDV: Auflistung der entsprechenden Kenntnisse
  • Sonstige Fähigkeiten/Ehrenamtliche Tätigkeiten
    • runden das Profil ab
    • ehrenamtliche Tätigkeiten, Hobbies, sportliche Aktivitäten, Hobbies bedingt, nur wenn sie zum Aufgabenprofil passen

 

 

 

  • Allgemeines
    • Konjunktiv vermeiden! Aktiv schreiben, das wirkt anregender.
    • Lange und komplizierte Sätze vermeiden, lieber kurz und klar.
  • Ansprache
    • Immer direkte Ansprache verwenden, wirkt sonst zu distanziert
    • Ansprechpartner heraussuchen und verwenden - für die Juristenmesse wird der Ansprechpartner im Bewerbungscenter genannt
  • Inhalt
    • Interesse an der Kanzlei und deren Schwerpunkten deutlich machen
    • Motivation und Begeisterung ist ein wichtiger Punkt, sollte aber nicht zu übertrieben oder aufgesetzt wirken
    • Vorstellung der Person, Überblick über Werdegang/Studium
    • Eignung für eine Position bei der entsprechenden Kanzlei
  • Unterschrift
    • wenn möglich mit echter Unterschrift versehen
    • kann im Rahmen der Juristenmesse durch einen digitalen Namenszug ersetzt werden

 

  • Hinweise für die Zeugnisse und Nachweise
    • scannen und als PDF speichern
    • sauberer unverfälschter Scan: keine schwarzen Ränder, wichtige Stellen nicht unleserlich (auch um Dateigröße zu minimieren)
    • alle Zeugnisse und Nachweise in einer separaten Datei sammeln (nur Anschreiben und Lebenslauf jeweils als extra Datei)
    • nur die Nachweise beilegen, die auch im Lebenslauf genannt werden.
    • Reihenfolge sollte der Reihenfolge im Lebenslauf entsprechen